Präsentation des MONOBLUE NafX 0,15%

Monoblue NafX ist ein gereinigtes Trypanblau von hoher Dichte zur Anfärbung der inneren limitierenden Membran (ILM) und der epiretinalen Membranen (ERM).

ophtalmic-blue-trypan-monoblue-nafx-wh

Verbessert dank der Reinigung die Verträglichkeit

Für eine maximale Verträglichkeit garantiert das exklusive Reinigungsverfahren von Arcadophta die Extraktion toxischer Komponenten wie o-Toluidin – violett, und der Monoazo-Derivate und verbessert so die Verträglichkeit von MonoBlue NafX.

ultra pure trypan blue

Verbessert die Verträglichkeit dank der Zugabe von Mannitol

Die Zugabe von Mannitol, das für seine antioxidativen Eigenschaften bekannt ist, verbunden mit dem bereits gereinigten Trypanblau, verbessert die Verträglichkeit von Monoblue NafX noch weiter.

mannitol-wh

Verringert die Einwirkzeit

MonoBlue NafX ist schwerer als Wasser und verhindert so den Flüssigkeits-/Luft-Austausch, wodurch sich die für die Anfärbung benötigte Einwirkzeit verringert.

save-time-operation

Verbessert den Kontakt mit der ILM und der ERM

Dank der Dichte, die über der von Wasser liegt, verbessert MonoBlue NafX den Kontakt zwischen Färbemittel und Membran.

MLI MER trypan blue
ophtalmic surgery on video gr

Erfahrungsbericht

Das Färbemittel in seiner neuen Formel ist absolut bemerkenswert, von hoher Färbequalität und ausreichend hohem Gewicht, um sich im hinteren Pol auszubreiten (und nicht in der Glaskörperhöhle).

So können die hintere Glaskörpergrenzmembran, die epimakuläre Membran, die innere limitierende Membran und die PVR-Membranen (vitreoretinale Proliferation) identifiziert werden, wodurch dieses Mittel zur ersten Wahl bei der Erkennung dieser feinen Strukturen und Verbesserung der Qualität der Sezierung wird und fraglos deren Identifikation erleichtert.

Dr Babak Mashhour, Paris, Frankreich
Surgeon Babak Mashhour

Indikationen

FĂĽr den HINTEREN AUGENABSCHNITT

  • Anfärbung von ILM und ERM
  • Erleichtert die Handhabung bei vitreoretinalen Operationen
ophtalmic-surgery-zone-gr

Technische Daten

MONOBLUE NAFX: Sterile und pyrogenfreie Trypan blau Lösung

Zusammensetzung – Bestandteile

nafx-descriptif

Gereinigtes Trypan blue 0.15%, isotonisch gepufferter Trägerstof.

  • Monopotassic Phosphat
  • Disodic Phosphat
  • Sodiumchlorid
  • Mannitol 2.5%
  • Deuterium oxide
  • Wasser fĂĽr die Injektion
  • pH 7.25±0.25, Osmolarität 300±50 mOsm/Kg H2O, Dichte angepasst.

Beschreibung

MONOBLUE NAFX ist gereinigtes Trypan blue, eine isotonische, sterile und apyrogene Lösung, angeboten in Einzelspritzen, Syringe – Inhalt 0.75 ml, 0.15% Lösung. Die Spritze ist zusammen mit dem Adapter in einem Beutel verpackt. Jede Box beinhaltet 5 Spritzen MONOBLUE NAFX und 5 Tuberkulin-Spritzen (1ml).
MONOBLUE NAFX enthält kein Latex, Phtalate oder Konservierungsmittel.

seringues-descriptif

Indikation

MONOBLUE NAFX ist indiziert als Hilfe in der ophtalmischen Chirurgie zum Anfärben der epiretinalen und der inneren Begrenzungsmembran. Während des chirurgischen Vitrektomieeingriffs besteht die Möglichkeit der Entfernung der Membran.
MONOBLUE NAFX ist gedacht für die direkte Anwendung an Stellen, an denen die Membran offen liegt, zur Anfärbung jedes Teils der Membra.

Gegenanzeigen – Vorsorge

MONOBLUE NAFX wird vom Augengewebe gut vertragen.
Um die Unversehrtheit des intraokularen Gewebes zu gewährleisten und um ungewünschte Gewebeanfärbungen zu vermeiden, sollte das Gewebe ständig kontrolliert werden.
Vermeiden Sie subretinale Injektionen.
Die Anwendung von MONOBLUE NAFX ist nur fĂĽr den Gebrauch im hinteren Netzhautchirurgie gedacht.
Nicht bei Schwangeren oder möglicherweise schwangeren Frauen anwenden. Nicht bei stillenden Frauen und Säuglingen anwenden. Nicht bei überempfindlichen Patienten anwenden.
MONOBLUE NAFX mit Vorsicht anwenden, wenn eine hydrophile intraoculare Acryllinse implantiert werden soll. Eventuell könnte eine reversible Absorption die Folge sein.
MONOBLUE NAFX ist kontraindizert, wenn eine non-hydrated hydrophile intraoculare Acryllinse implantiert werden soll. Das Anfärbemittel könnte von der Linse absorbiert werden und diese auf Dauer einfärben.
Spülen Sie den Überschuss des Produktes sofort nach der Applikation mit einer salzhaltigen Lösung aus.
Zur Einmalanwendung – nicht wieder sterilisieren.
Bei mehrfachem Gebrauch von MONOBLUE NAFX Spritzen kann die Sterilität nicht mehr gewährleistet werden.
Die Sterilität des Produktes ist nur bei unversehrter Verpackung gewährleistet. Nicht mehr benutzen, wenn der Beutel beschädigt ist.
Nach Ablauf des Haltbarkeitsdatums nicht mehr benutzen.
Nur fĂĽr KanĂĽlen zwischen 20G und 25G geeignet.

Lagerbedingungen

Lagern Sie die Originalpackung bei Raumtemperatur, lichtgeschĂĽtzt, an einem sauberen und trockenen Platz. Nicht kĂĽhlen! Nicht tiefgefrieren!

Anwendung

Vorbereitung der Injektionsspritze: Stecken Sie den Adapter auf die Glasspritze. Dann stecken Sie die Tuberkulin Spritze zum anderen Ende des Adapters und drĂĽcken/spritzen langsam die gesamte Menge des MONOBLUE NAFX in die Tuberkulin Spritze durch drĂĽcken des Glasspritzen- Kolbens. Dann entfernen Sie den Adapter und ersetzen diesen durch die InjektionskanĂĽle.
Gewährleisten Sie die gute Beweglichkeit des Spritzenkolbens vor der Benutzung, um einen unbeabsichtigten Flüssigkeitsstrahl zu vermeiden, der zu einem subretinalen Eindringen der Lösung führen könnte. Der Schutz der Retina kann durch den Einsatz eines Instruments zwischen Retina und dem Kanülenausgang erreicht werden.
Vor der Injektion von MONOBLUE NAFX einer Flüssigkeit-Luft-Austausch nicht erforderlich ist, aber es kann durch das Ausfüllen des gesamten Glaskörperraum mit Luft durchgeführt werden, um die wässrige Lösung des MONOBLUE NAFX am Durchfluss zu hindern. Applizieren Sie MONOBLUE NAFX vorsichtig auf die retinale Membran unter Benutzung einer stumpfen Kanüle, während Sie behutsam den Spritzenkolben drücken. Stellen Sie sicher, dass die Kanüle nicht in Kontakt mit der Retina gerät, um Verletzungen zu vermeiden. Entfernen Sie sämtliche überschüssige Anfärbelösung von der Augenhöhle, bevor Sie den Luft – Flüssigkeitsaustausch ausführen, um eine Ausbreitung der Anfärbelösung zu vermeiden. MONOBLUE NAFX kann auch in eine mit BSS gefüllte Augenhöhle injiziert werden, 30 bis 60 Sekunden Applikation bei BSS ist gewöhnlich ausreichend, um eine angemessene Anfärbung zu erreichen.

Sterilisation

Autoklavierung

Bibliographie

Anfärbung für die Entfernung der inneren limitierenden Membran.

Ultrastructure and retinal imaging of internal limiting membrane: a clinicopathologic correlation of trypan blue stain inmacular hole surgery. Retina. 2010 Apr;30(4):655-61.
Mackenzie SE, Gandorfer A, Rohleder M, Schumann R, Schlottmann PG, Bunce C, Xing W, Gregor Z, Charteris DG.

Trypan blue-assisted peeling of the internal limiting membrane during macular hole surgery.Am J Ophthalmol. 2003 Jun; 135(6):903-5.
Perrier M, SĂ©bag M.

Anfärbung für die Entfernung der epiretinalen Membran.

Role of trypan blue in epiretinal membrane surgery J Fr Ophtalmol. 2005 Mar;28(3):290-7.
Balayre S, Boissonnot M, Curutchet L, Dighiero P.

Trypan blue staining ofepiretinal membranes in proliferative vitreoretinopathy. Arch Ophthalmol 2002 Feb;120(2):141-4.
Feron EJ, Veckeneer M, Parys-Van Ginderdeuren R, Van Lommel A, Melles GR, Stalmans P.

N-acetylcysteine suppresses retinal detachment in an experimental model of proliferative vitreoretinopathy. Am J Pathol. 2010 Jul; 177(1):132-40
Lei H, Velez G, Cui J, Samad A, Maberley D, Matsubara J, Kazlauskas A.

Verbesserung der Verträglichkeit von mit Mannitol versetztem Trypanblau.

1. Therapeutic effects and mechanisms of action of mannitol during H2O2-induced oxidative stress in human retinal pigment epithelium cells. J Ocul Pharmacol Ther. 2010 Jun;26(3):249-57.
Liu JH and a.

2. Mannitol, dextromethorphan, and catalase minimize ischemic damage to retinal pigment epithelium and retina. Arch Ophthalmol. 1993 Mar;111(3):384-8.
Gupta LY, Marmor MF.